Golf Platzreife: HCP 54 wird in der Regel zu PR

platzreife handicap PR 54
Das erste Handicap, das in der Regel die EGA-Vorgabe 54 ist, muss seit 2016 tatsächlich mit der nötigen Stableford-Nettopunktzahl erspielt werden. Das Bestehen der Platzreife wird nicht mehr automatisch mit dem Anfangs-Handicap von 54 "geadelt".

Wie ist es bisher bei Erlangung der Platzreife?

Mit Erreichen der Platzreife, also mit Erlangung von 12 Stableford-Nettopunkten während der praktischen Platzreife-Prüfung über 9-Loch, erhielt der Golf Spieler seit jeher in seinem Vorgabestammblatt und auf dem ersten DGV-Ausweis ein Handicap von 54 eingetragen. Viele Spieler blieben ein Golfer-Leben lang bei diesem Handicap, da Sie sich einfach damit okay fühlen.

Neue Vorgabe auf dem DGV-Ausweis: das PR

Zukünftig erhalten alle Absolventen der Platzreife grundsätzlich den Eintrag „PR“ auf den ersten DGV-Ausweis aufgedruckt. Es sei denn, es wurde explizit eine HCP-Angabe vom Golftrainer über das erreichte HCP oder 18 Stableford-Nettopunkte auf der Platzreife-Urkunde eingetragen. Seit der Einführung im Jahr 2016 muss die höchst mögliche Vorgabe, also die 54, erstmal regulär erspielt werden. Dies kann bereits durch ein sehr gutes Spiel während der Platzreifeprüfung erzielt werden oder auch anschließend im Rahmen der Golfclub-Mitgliedschaft durch ein Turnier oder eine EDS-Runde erspielt werden.

Wie erkenne ich meine erste Vorgab?

Aktuell steht beispielsweise auf der offiziellen DGV-Platzreife-Urkunde immer noch keine erreichte Punktzahl. Eine einheitliche Vorlage für die Ausstellung der DGV-Platzreife für Golflehrer wäre eine sinnvolle Sache vom Deutschen Golf Verband. Damit wäre eine exakte Einordnung der Spielstärke des Neugolfers möglich.

Haben Sie die Platzreife bereits in der Vergangenheit erreicht und hatten bisher noch keine Mitgliedschaft, so sehen Sie am besten erst einmal auf der Urkunde nach. Möglicherweise ist dort die erreichte Punktzahl während der Platzreife notiert worden. Einige Golflehrer machen dies sehr gewissenhaft und schreiben die erreichten Punkte während der Prüfung in das Platzreife-Zertifikat.

Falls dem nicht der Fall ist, so muss zur Erlangung der zukünftigen Vorgabe 54 ein Spielergebnis aus einer vorgabenwirksamen Runde mit 36 Stableford-Nettopunkten über 18 Löcher oder 18 Stableford-Nettopunkten über neun Löcher erreicht werden.

Wie erspiele meine erste Vorgabe 54 und schaffe den Sprung von PR?

Vermutlich ist von Verbandseite und im Zuge der Einführung des World Handicaps ab 2020 (in Deutschland erst ab 2021) auch gewünscht, dass Golfer mehr vorgabewirksame Ergebnisse erspielen. Und dass auch Golf-Anfänger von Beginn an im Wettspielbereich zuhause sind (und sich nicht auf immer auf der 54 ausruhen). Immer wieder wurden Anstrengungen unternommen, mehr vorgabewirksame Ergebnisse erspielen zu lassen – hier sei an die „aktive und inaktive Vorgabe“ der letzten Jahre erinnert, die auf wenig Akzeptanz in Golferkreisen gestoßen ist.

Praktisch bedeutet dies, dass man nun an auch wirklich an seinem Handicap arbeiten muss. Beispielsweise kann man auf extra für Anfänger zugeschnittenen Anfänger-Turnieren, die man „Rabbit-Turnier“ nennt, teilnehmen. Oder man sucht sich im Club einfach das nächste ansprechende vorgabewirksame Turnier raus. Wenn Sie eher im kleinen Kreise spielen möchten, bietet es sich an, eine vorgabewirksame Extra Day Score-Runde zu drehen. Hierbei lässt man sich unter Voranmeldung im Sekretariat von einem Vereinsmitglied des Clubs „zählen“. Man dreht also eine vorgabewirksame EDS-Runde auf dem Platz. Wichtig: Bitte melden Sie sich VOR dem handicapwirkamen „Zählen“ im Sekretariats des Golfclubs dafür an und bezahlen Sie ggf. den Bearbeitungsobulus von um die 5 €. Die Auswahl des Zählers muss bestätigt werden, nur dann ist die Runde am Ende auch Handicaprelevant. So haben Sie also die Chance, schnell und entspannt das „PR“ los zu werden. 😉

Zuvor erhalten Platzreife-Absolventen den Eintrag „PR“ in ihrem Stammblatt.

Für alle Fernmitglieder an dieser Stelle der Hinweis: EDS Runden sind seit 2016 auf ALLEN (deutschen) Plätzen absolvierbar. Früher war das Ablegen einer vorgabewirksamen Leistung nur auf der Heimat-Golfanlage möglich. Das macht nun vieles Leichter!

Fazit:

Die Platzreife ist immer noch Handicap 54, wenn man bereits mit guten Leistungen die Platzreife ablegt oder abgelegt hat. Falls Sie also mehr Stableford-Nettopunkte in der Platzreife Prüfung erreicht haben als gefordert, so erhalten Sie bereits ein erstes Handicap von 54 (oder besser) im Stammblatt eingetragen und auf den ersten DGV Ausweis aufgedruckt. Für alle anderen gilt: Bleiben Sie entspannt und starten Sie, wie viele andere auch, die Golf Karriere mit einem PR. Jeder hat mal klein angefangen 😉 Golfen ist Arbeit Arbeit Arbeit. Aber schöner. Vielleicht finden Sie so Ihren Wettkampfgeist. Lassen Sie sich bloß nicht von Turnieren abschrecken!

Möchten Sie etwas zum Thema beitragen? Wir würden uns freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren!