2020: Kündigungsfristen im Golfclub beachten

golf-mitgliedschaft-kuendigen-timetosaygoodby
Wenn erstmal die ersten Herbstblätter fallen, ist es meist schon zu spät. Für all diejenigen von Ihnen, die sich im nächsten Jahr golferisch beziehungsweise in der Form der Golfclub Mitgliedschaft verändern möchten, ist daher Aufmerksamkeit angesagt: die Kündigungsfristen der Golfclubs nahen!

Mitgliedschaft im Golfclub verlängert sich

Wie jede Vereinsmitgliedschaft verlängert sich auch eine Golfclub-Mitgliedschaft immer um ein weiteres Jahr, wenn man nichts unternimmt. Möchte man also im kommenden Jahr 2021 beispielsweise seine Golfmitgliedschaft, beispielsweise seine Vollmitgliedschaft aufgrund der hohen Kosten und dem geringen Spiel beenden, muss man diese kündigen.

Auch bei einer Golf Fernmitgliedschaft sind die Regelungen meist so. Egal ob Sie diese beim Club selbst oder bei einem Vermittler abgeschlossen haben, die Mitgliedschaft läuft einfach weiter.

Vertragsunterlagen zur Golfmitgliedschaft checken

Gucken Sie am besten in Ihre Vertragsunterlagen, Clubsatzungen oder in die AGB. Viele Clubs schreiben die Informationen auch auf ihre Homepage. Antworten sind meist unter den FAQ, den Frequently Asked Questions, zu finden.

Im Golfbereich enden die Mitgliedschaften oft zum Ende eines Kalenderjahres, also entsprechend zum 31.12.. Dabei ist es oft unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt im Jahr man die Mitgliedschaft abgeschlossen hat. Die Kündigungs-Frist endet meistens drei Monate vor Ablauf der Mitgliedschaft. Daher sollte sich jeder Golfer den Stichtag 30.09. dick in seinem Kalender notieren, es sei denn er hat andere Vereinbarungen mit seinem Golfclub. Vertragsunterlagen studieren, am besten VOR Abschluss der Mitgliedschaft.

Schriftliche Kündigung fristgerecht an den Golfclub

Geht die Kündigung bis zu diesem Tag nicht dem Golfclub zu, kennen die Clubs meistens kein Pardon und man muss noch ein Jahr länger Mitglied bleiben und bezahlen. Schließlich können die Clubs als kleine Firmen oder Vereine es sich nicht leisten, Mitgliedern Tage und Wochen später noch Kulanz zu gewähren. Sie planen und kalkulieren mit diesen Einnahmen bereits das kommenden Golfjahr. Große Firmen, beispielsweise im Telekommunikations- und Versicherungsbereich, sind ja bekanntlicherweise nun auch ziemlich rigoros, obwohl es denen an Geld sicher nicht mangelt.

Beim Abschluss einer Fernmitgliedschaft über einen Vermittler, ist dieser der Adressat Ihrer Kündigung. Dieser veranlasst dann die Beendigung der Mitgliedschaft im Golfclub für Sie.

Auf Bestätigung der Kündigung achten

Achten Sie darauf, dass Ihnen eine Kündigungsbestätigung zugeht. Nur so können Sie sicher sein, dass der Golfclub Ihre Kündigung erhalten hat.

Bewahren Sie alle Golfunterlagen wie Clubkarte und Platzreife-Zertifikate am besten auf. Bitte auch, wenn Sie den Golfsport vorerst quittieren wollen. Manch einer hat sich schon unglaublich geärgert, da er keine Unterlagen mehr hatte als er ein paar Jahr später wieder mit dem Golfen starten wollte.

Unser TIPP:

Streben Sie ein besser zu Ihnen passendes Mitgliedschaftsmodell in Ihrem Golfclub an, so ist jetzt auch die beste Gelegenheit, dies mit dem Präsidenten oder Clubmanager zu besprechen. Der Druck der Kündigungsfrist lässt oft ein tolles Angebot entlocken.

All denjenigen, die ihr Golfclub-Modell bereits gefunden haben, können einfach das Saisonende genießen und hoffen, dass Petrus noch ein schönes warmes Saisonende beschert.

Möchten Sie etwas zum Thema beitragen? Wir würden uns freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren!