Der große Golf-Vergleich

Tests von Golfmitgliedschaften, Golf-Fernmitgliedschaft, Greenfee-Karten, Golfreisen...

Golf Platzreife ab 2016: HCP 54 wird zu PR

Golf Platzreife ab 2016: HCP 54 wird in der Regel zu PR

Das erste Handicap, das in der Regel die EGA-Vorgabe 54 ist, muss ab 2016 tatsächlich mit der nötigen Stableford-Nettopunktzahl erspielt werden. Das Bestehen der Platzreife wird nicht mehr automatisch mit dem Anfangs-Handicap von 54 "geadelt".

Wo kommen Sie schnell, sicher und günstig zur Golf-Platzreife?

Platzreife-Anbieter im Test

Wie ist es bisher bei Erlangung der Platzreife?

Mit Erreichen der Platzreife, also mit Erlangung von 12 Stableford-Nettopunkten während der Praktischen Platzreife-Prüfung über 9-Loch, erhält der Spieler in der Regel in seinem Stammblatt und auf dem DGV-Ausweis ein Handicap von 54 eingetragen. Viele Spieler bleiben ein Golfer-Leben lang bei diesem Handicap, da Sie sich einfach damit okay fühlen.

Was soll sich ab 2016 auf dem DGV-Ausweis ändern?

Zukünftig erhalten alle Absolventen der Platzreife grundsätzlich den Eintrag „PR“ auf den aktuellen DGV-Ausweis 2016 aufgedruckt, wenn keine HCP-Angabe vom Golftrainer über das erreichte HCP oder keine 18 Stableford-Nettopunkte auf der Platzreife-Urkunde eingetragen wurden. Da ab 2016 die Vorgabenklasse 6, die derzeit nur auf Clubebene und freiwillig durch Golfanlagen als „Clubvorgaben“ geführt werden kann, zu einer regulären Vorgabenklasse der EGA wird, ist mit dieser Änderung die Notwendigkeit verbunden, die höchst mögliche Vorgabe, die 54, regulär zu erspielen. Also entweder während der Platzreife Prüfung oder anschließend im Rahmen der Golfclub-Mitgliedschaft.

Wie erlange ich meine erste Vorgabe?

Aktuell steht beispielsweise auf der offiziellen DGV-Platzreife-Urkunde keine erreichte Punktzahl, was hoffentlich im Laufe der Saison vom Deutschen Golf Verband einheitlich eingeführt wird und eine exakte Einordnung der Spielstärke des Neugolfers erlaubt.

Haben Sie die Platzreife bereits in der Vergangenheit erreicht, so sehen Sie am besten erst einmal auf der Urkunde nach, ob dort die erreichte Punktzahl während der Platzreife notiert ist. Falls dem nicht der Fall ist, so muss zur Erlangung der zukünftigen Vorgabe 54 ein Spielergebnis aus einer vorgabenwirksamen Runde mit 36 Stableford-Nettopunkten über 18 Löcher oder 18 Stableford-Nettopunkten über neun Löcher erreicht werden.

Praktisch bedeutet dies, dass man entweder an einem Anfänger-Turnier, meist Rabbit-Turnier genannt, teilnimmt oder sich von einem Vereinsmitglied des Clubs "zählen" lässt, also eine EDS-Runde (Extra Day Score-Runde) dreht. Dieses handicapwirkame "Zählen" muss vorab im Sekretariats des Golfclubs angekündigt und die Auswahl des Zählers bestätigt werden, nur dann ist es am Ende auch Handicap relevant. Zuvor erhalten Platzreife-Absolventen den Eintrag „PR“ in ihrem Stammblatt.

Für alle Fernmitglieder an dieser Stelle der Hinweis, dass EDS Runden ab 2016 nicht mehr nur auf der Heimatanlage absolviert werden müssen.

Fazit: Die Platzreife ist immer noch Handicap 54, wenn man bereits mit guten Leistungen die Platzreife ablegt oder abgelegt hat. Falls der Spieler also mehr Stableford-Nettopunkte erreicht als in der Platzreife Prüfung gefordert, so erhält er bereits ein erstes Handicap (54 oder besser) auf seinem Stammblatt und seinem DGV Ausweis 2016. Für alle anderen gilt, entspannt bleiben und seine Golf Karriere mit einem PR starten. Motiviert bleiben und seinen Wettkampfgeist finden: Golfen ist Arbeit Arbeit Arbeit. Und vor allen von Turnieren nicht Abschrecken lassen.

 

Daniel Baltzer
(selbstständig, Hcp 24) hätte sich an seinen ersten Tagen als Golfer eine Übersicht über günstige Einstiegsmöglichkeiten gewünscht. Da es so etwas nicht gab, gründete er 2007 den Golf-Vergleich.
Share!
+1

Verwandte Golf-Ratgeber: